Abfall – und Sozialwirtschaft Hand in Hand

ReVital bietet Qualität am Gebrauchtmarkt zu günstigen Preisen

 

LAV Vorsitzender Bgm. Roland Wohlmuth und Landesrat Stefan Kaineder berichteten bei der heutigen Pressekonferenz zum ReVital Projekt und die vielseitigen Vorteile die damit einhergehen. So werden durch ReVital zum einen die Müllberge verringert, Arbeitsplätze für Menschen, die es ohnedies schwer genug haben, geschaffen und Produkte auf den Markt gebracht, die leistbar sind, aber gleichzeitig hohe Qualitätsstandards erfüllen.

2009 oberösterreichweit initiiert, gibt ReVital Produkten, die eigentlich im Abfall landen sollen, eine zweite Chance. ReVital bedeutet Wiederbelebung zur Wiederverwendung und funktioniert ganz einfach: Über ausgewählte Sammelschienen (ASZ, ReVital-Shops) werden gut erhaltene Altwaren gesammelt, ihre Aufbereitung in qualifizierten Einrichtungen durchgeführt und anschließend an die Verkaufsstellen der jeweiligen ReVital Partner geliefert. Diese Partner sind vorwiegend beschäftigungsfördernde Organisationen. Gesammelt werden in erster Linie Haushaltsgegenstände, Möbel, Elektro-Klein- und Großgeräte, sowie Sport- und Freizeitgeräte. In den ReVital-Shops finden diese Gegenstände dann wieder neue Besitzer. Mit Wiederverwendungsquote der abgegebenen Waren von 71 % wird somit ein wertvoller Beitrag zur Abfallvermeidung und Wiederverwendung geleistet. Um den neuen Besitzern hohe Standards zu garantieren, werden nur jene Produkte angenommen, die definierten Annahmekriterien entsprechen und vollständig unbeschädigt und ansehnlich sind. ReVital bietet Qualität am Gebrauchtmarkt zu günstigen Preisen. 

Die gesamte Presseunterlage zum Nachlesen gibt’s hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Leave Comments