Wiederverwenden statt Wegwerfen: 17. ReVital-Shop eröffnet in Linz

ReVital OÖ

Seit 2012 werden Elektrogeräte,  Möbel und Hausrat neu aufbereitet und zu leistbaren Preisen verkauft - neue Arbeitsplätze und Klimaschutz inklusive.

LINZ. Am Freitag eröffnete Umwelt-LR Rudi Anschober den bereits 17. ReVital-Shop in der Linzer Freitstädter Straße. Das Konzept zielt darauf ab Altstoffwaren neu aufzubereiten und zu leistbaren Preisen zu verkaufen. Dabei geht es um Elektrogeräte, Möbel, Sport- und Freizeitgeräte sowie Hausrat.
 
Heute ist ReVital ein Erfolgsprojekt, das mittlerweile Nachahmer in ganz Österreich und auch in Nachbarstaaten findet. Mehr als 80 Altstoffsammelzentren der Bezirksabfallverbände nehmen Waren für ReVital an und prüfen diese. Für die Aufbereitung insbesondere von Elektro-Altgeräten stehen bereits sechs Standorte zur Verfügung. Der Verkauf erfolgt in Shops, die einheitlich ausgestattet sind und gemeinsam unter der Marke ReVital beworben werden. Nur qualitätsgeprüfte Waren gelangen in den Wiederverkauf.

Umwelt-Landesrat Rudi Anschober: "Damit ist ein dreifacher Vorteil gegeben. Wir verringern die Müllberge, schaffen Arbeitsplätze für Menschen, die es in Zeiten wie diesen ohnedies schwer genug haben und bringen Produkte auf den Markt, die leistbar sind, aber gleichzeitig hohe Qualitätsstandards erfüllen und unter einer attraktiven Dachmarke verkauft werden. Umweltnutzen wird damit mit sozialem Nutzen vorbildlich verbunden", freut sich Anschober.

 

Regionews, Samstag 18.04.2015